hermigua auf la gomera

Hermigua auf La Gomera

Wild, romantisch, Natur pur, authentisch und abseits der Touristenströme

Die Gemeinde Hermigua liegt im Nordosten der zweitkleinsten Kanareninsel La Gomera (Spanien). Hier geht es noch authentisch zu und wer Urlaub abseits des Massentourismus machen und sich entspannen möchte, der hier genau richtig. Hier ist es noch nicht ganz so überlaufen wie beispielsweise im touristisch angehauchten Ferienort Valle Gran Rey, welches an der Westküste der Insel liegt.

Das lieblicher Hermiguatal ist seit 15 Jahren unser "Heimathafen" und dementsprechend schöne Unterkünfte können wir unseren naturbegeisterten Gästen hier anbieten. Ferienhäuser mit Balkon und Meerblick, Ferienwohnungen mit Garten, villenähnliche Unterkünfte,  familienfreundliche  Apartments und vieles mehr!

Umrahmt von einer immergrünen Bilderbuchlandschaft, Bananenplantagen und einem atemberaubenden Bergpanorama ist dieser idyllische Ferienort ideal für Ruhesuchende und Wanderer. Auch Teile des angrenzenden Nationalparks „Garajonay“, welcher 6 Kilometer vom Ortskern entfernt liegt, gehören mit zur Gemeinde von Hermigua.

Eingegrenzt von den Gemeinde Agulo und der Inselhauptstadt San Sebastian de La Gomera handelt es sich bei Hermigua um die viertgrößte Gemeinde der Insel. Eine Oase der Ruhe und Abgeschiedenheit und ideal für all diejenigen geeignet, die abseits der üblichen Touristenströme Ihren Urlaub verbringen möchten.

Das 39,67 km² große Gemeindegebiet beherbergt etwas weniger als 2000 Einwohner, welche auf 19 kleine Streusiedlungen verteilt leben. Die Bevölkerungsdichte Hermiguas beträgt gerade mal 46 Einwohner pro km². Zum Vergleich: In Deutschland beträgt die Einwohnerdichte knapp 232 Einwohner pro km², also das fünffache!

Das liebliche Hermiguatal schlängelt sich knapp 7 Kilometer von Ortsanfang an bis hinunter zum Meer, eingebettet in landwirtschaftlichen Plantagen, liebevoll bepflanzten Gärten, surrealen Palmenlandschaften und einer Botanik, welche ihresgleichen auf La Gomera sucht.

Wasserreiche Schluchten versorgen das Tal ganzjährig mit Süßwasser. Einer der Gründe, warum Hermigua schon sehr frühzeitig auf die Landwirtschaft gesetzt hat. Bis heute. Im Gegensatz zu den meisten anderen Gemeinden auf La Gomera, erwirtschaftet die wasserreichste Gemeinde der Insel einen großen Teil seines Umsatzes nicht nur durch die Vermietung von Ferienunterkünften und dem Tourismus, sondern auch durch die ertragreiche Landwirtschaft.

Naturschwimmbecken Hermigua

Bananenverladestation & das Naturschwimmbecken von Hermigua

Ein altes und beeindruckendes Zeugnis des landwirtschaftlichen Booms ist die verfallene Bananenverladestation in Hermigua, welche unten am Meer liegt und wo man bis heute die maroden und beeindruckenden Betonpfeiler der Verladestation bestaunen kann.

Heutzutage kennt man die Verladestation eher als „El Pescante de Hermigua“, ein beliebter Platz, um Schwimmen oder Baden zu gehen. Hier finden Sie auch das bekannte Naturschwimmbecken (Piscina Natural Hermigua), welches bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt war. Da in den letzten Jahren einige Menschen hinaus auf das offene Meer gezogen wurden und tödlich verunglückt sind, wurde der Zugang im Februar 2022 allerdings auf unbestimmte Zeit geschlossen, so dass man hier aktuell nicht mehr baden gehen kann.

Bananenverladestation Hermigua

Der Strand von Hermigua

Hermigua hat auch einen kleinen Naturstrand, welcher aus kleinen Kieselsteinen besteht. Wer allerdings eine Badegelegenheit mit Sand sucht, der ist hier definitiv falsch. Der kleine Strand „Playa de Hermigua“ ist zwar wunderschön, aber zum Baden gehen eher ungeeignet, zumindest in den Herbst- und Wintermonaten.

Aber nur wenige Fahrminuten (15 Minuten) von Hermigua entfernt liegt der schönste nördlich gelegene Strand La Gomeras, der „Playa de la Caleta“. Diese windgeschützte Badebucht erreichen Sie entweder mit dem Auto, oder Sie nehmen eine kleine Wanderung in Kauf, um dieses nur 180 Meter lange und oft menschenleere Badeparadies zu erreichen.

Wer seinen Urlaub in Hermigua verbringt, der sollte diese idyllische Badebucht auf jeden Fall besichtigen. In den warmen Sommermonaten kommt es oft vor, dass weite Teile des Strandes mit feinem, schwarzem Lava Sand bedeckt sind. Ein kleines Paradies, welches mit Grillgelegenheiten und sogar mit öffentlichen Toiletten ausgestattet wurde.

Strand von Hermigua

Klima und Wetter in Hermigua

Wolkiges Wetter in Hermigua

Hermigua liegt 210 Meter über dem Meeresspiegel und man kann sagen, das ganzjährig ein angenehm mildes und frühlingshaftes  Klima herrsch.

Aber die Natur in der beschaulichen Gemeinde ist nicht umsonst so grün und facettenreich bewachsen. Hier fällt in der Regel etwas mehr Niederschlag und es ist immer 3-4 Grad kühler, als in den (Süd-) Westlich gelegenen Ortschaften wie beispielsweise dem Aussteigerparadies Valle Gran Rey oder dem Fischerdorf Playa Santiago.

Trotzdem herrschen hier das ganze Jahr über milde und angenehme Temperaturen und insbesondere in den heißen Sommermonaten kann man es hier noch gut aushalten. Der ideale Ort für all diejenigen, die es zwar sonnig, aber nicht zu heiß mögen. Diese Tatsache macht Hermigua auch bei Wanderern aus aller Welt zu einem beliebten Reiseziel. 

Viele Wissenschaftler behaupten bis heute, dass in Hermigua eines der besten Klimata der Welt herrscht. Fakt ist allerdings, dass die Luft durch die ganzjährigen Passatwinde in den Bergen und der nicht vorhandenen Industrie einen besonders hohen Sauerstoffgehalt aufweist. Der ideale Ort für Menschen mit Allergien oder Atembeschwerden.

In Hermigua herrscht im Jahresdurchschnitt einer Temperatur von knapp 20 °C und innerhalb eines Jahres gibt es durchschnittlich 159 mm Niederschlag.

Zwillingsfelsen in Hermigua

Hermiguas Sehenswürdigkeiten

Das prägendste Wahrzeichen von Hermigua ist der alte Vulkanschlot „Roques de San Pedro“, welcher in Form eines Zwillingsfelsens das Bild des Ortes prägt. Umgeben von blühender Vegetation führt von hier aus eine wunderschöne Wanderoute bis nach El Cedro, einem Teil des Regenwaldes am Nordrand des Nationalparks Garajonay. Dort angekommen sollten Sie sich auch die alte Kapelle „Nuestra Señora de Lurdes“ anschauen – ein schönes Fotomotiv am Rande des Nationalparks.

Auch das kunsthandwerkliche Museum „Los Telares“, in welchem Sie einen traditionellen Obstgarten, eine restaurierte Gofio-Mühle und eine beeindruckende Ausstellung über Antiquitäten der Insel vorfinden, ist immer einen Besuch wert.

Und besonders beeindruckend ist der höchste Wasserfall La Gomeras, welchen Sie nahe bei Hermigua vorfinden, den Wasserfall von El Chorro, welcher aus 100 Metern Höhe herunterrauscht.

Unser Tipp: Wenn Sie Aloe Vera mögen, dann sollten Sie der Finca „Canarias Aloe Vera Hermigua“ einen Besuch erstatten. Hier können Sie Kosmetikartikel und Nahrungsergänzungsmittel zu günstigen Preisen erwerben, welche auf der kleinen Aloe-Farm hergestellt und 100% biologisch angebaut wurden.

Nationalpark bei Hermigua
Restaurants, Supermärkte und Cafés 

Das Leben in Hermigua spielt sich überwiegend im unteren Tal ab, in direkter Umgebung der Hauptstraße, welche sich durch das gesamte Tal bis hinunter zum Meer zieht. Hier finden Sie zwei Bäckereien, einen großen Supermarkt, Bankautomaten, die Tourismusinformation, das Centro de Salud (Ärztezentrum), einen Bio-Laden, die ortseigene Tankstelle und einiges mehr vor.

Es gibt auch einige gute und landestypische Restaurants, Cafes und Bars. Besonders hervorheben möchten wir das Restaurant „Las Chácaras“, welches Sie am Ortseingang finden. Für Fischliebhaber empfehlen wir auf jeden Fall das etwas weiter unten liegende Restaurant „El Faro“. Aber auch das beliebte „Telemaco“ an der gelben Kirche bietet eine abwechslungsreiche Speisekarte an.

Das kleine, direkt an der Straße liegende Terrassencafé & Tapasbar „Pedros Bar“ hat in Hermigua schon fast Kultstatus. Hier treffen sich Einheimische und Touristen gleichermaßen, um ein belegtes Bocadillo oder leckere Tapas zu fairen Preisen zu essen, oder den Abend bei einem leckeren Glas Rotwein ausklingen zu lassen. In den Saisonzeiten finden hier auch regelmäßig Livemusik-Konzerte für Jung und Alt statt.

Pedros Bar Hermigua
Fakten, Zahlen & Basisdaten

Land: Spanien

Autonome Gemeinschaft: Kanarische Inseln

Provinz: Santa Cruz de Tenerife

Insel: La Gomera

Koordinaten:  ♁28° 10′ N, 17° 11′ WKoordinaten: 28° 10′ N, 17° 11′ W | | OSM

Höhenlage: 210 über dem Meeresspiegel

Fläche:  39,67 km²

Einwohneranzahl: 1.832 (Stand 2019)

Bevölkerungsdichte: 46 Einwohner pro km²

Postleitzahl: 38820 Hermigua

Gemeindenummer (INE): 38021

Bürgermeister: Yordan Piñero (Stand 2020)

Adresse der Gemeindeverwaltung: Calle El Curato, 109 38820 Hermigua, La Gomera

Offizielle Website: www.hermigua.es 

wappen gemeinde hermigua
Orte der Gemeinde Hermigua

Hermigua, Los Aceviños, Las Cabezadas, Callejon de Ordaiz, Las Casas, El Cedro, El Corralete, El Curato, El Estanquillo, Las Hoyetas, Ibo Alfaro, Llano Campos, Monteforte, Las Nuevitas, El Palmarejo, Piedra Romana, Las Poyatas, Santa Catalina, El Tabaibal

Die schönsten Unterkünfte in Hermigua auf La Gomera

Fotogalerie der Gemeinde Hermigua auf La Gomera